Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Stadt Güstrow verleiht Kunstpreis Ökologie an Odine Lang

06.07.2012

Die Stadt Güstrow ehrte am 1. Juli 2012 die ehemalige HBK-Studentin Odine Lang mit dem Kunstpreis Ökologie. Zum Thema Strömungen fertigte sie fünf Objekte aus Draht und Papier.

Dr. Volker Probst, Kunsthistoriker und Leiter der Ernst Barlach Museen Güstrow, beschreibt Langs Strömlinge I-IV in seiner Laudatio zur Verleihung:

„Bei dem Wort Strömungen denkt man unwillkürlich an starke Bewegungen, wie sie im Naturraum in großen Zusammenhängen zu erkennen sind, etwa fließende Wassermassen, an Luftwirbel, vorbeiziehende Wolkenberge. Aber man denkt wohl auch immer an eine gerichtete Bewegung. Odine Lang hat nicht die Strömungen selbst zum Motiv gewählt, sondern Wesen, die diesen Strömungen ausgesetzt sind.“ Neben Odine Lang erhielt außerdem Wolfgang Eckardt aus Pulheim den Kunstpreis der Stadt Güstrow.

Odine Lang absolvierte 2001 ihren Magister im Aufbaustudium Kunst und Design an der HBK Braunschweig und erhielt anschließend einen Lehrauftrag für das Fach Kunst als Buch, Künstlerbücher an der HBK Braunschweig.

Noch bis zum 8. Juli 2012 zeigt sie etwa 50 Arbeiten in der Galerie 3G in Sittard. Anschließend stellt sie dem ab 13. Juli 2012 bei der Ostrale in Dresden neben 245 Künstlern aus 33 Nationen aus.

Wir gratulieren Odine Lang und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg!

Inbox-1886


Zuletzt bearbeitet von Referat Presse und Kommunikation

zurück