Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Studierende sind Preisträger beim Hackathon "SehenHörenTeilen" von ARD, NDR und google in Hamburg

01.03.2016


vergrößern Preisverleihung: Für das Projekt „POVR - sharing empathy in news“ erhielten HBK-Studentinnen und Studenten den Preis „Best in VR“ . © HBK, Michael Jonas


Die HBK-Studentinnen und Studenten Farina Hamann, Eva Klaus, Alex Lehmann und Martin Fischer erhielten für ihr Projekt „POVR - sharing empathy in news“ und die Enwicklung des Prototyps den Preis „Best in VR“. Basis dafür bildeten Analyse, User-Befragungen, Konzept, Design und Programmierung.

Zur Jury gehörten der Tagesschau Chefredakteur - Dr. Kai Gniffke und Google News Lab - Isabelle Sonnenfeld. Neben den Preisen "Best Overall" (1.000 EUR), "Most Innovative" (500 EUR) und "Best Pitch" (200 EUR) wurde der Sonderpreis "VR in News" (500 EUR) vergeben.

"SehenHörenTeilen" ist der erste Hackathon von NDR & ARD-aktuell in Hamburg, mitorganisiert von next media accelerator
Designer arbeiteten 2,5 Tage lang intensiv in einer Startup-Atmosphäre in A-Teams und präsentierten am Ende ihre Konzepte und Produkte.
Die kleinen spontanen Teams arbeiteten an ihren Ideen rund um die Themen Medien, Bewegtbild, News, Content, Social Media, Digitalisierung, Content Creation und Distribution sowie Media Transformation.

Das ‪Hackathon‬ "SehenHörenTeilen"  (Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“, vgl. Video What's a Hackathon? ) mit NDR und ARD-Aktuell in Kooperation mit Google Labs fand vom 25. bis 27. Februar 2016 in der NDR Zentrale, Hamburg-Rothenbaum statt.

Zusätzlich hat Google die Gewinner sowie eine HBK-Studentengruppe um Michael Jonas (Vertreter der Professur Mediendesign/ Multimedia an der HBK) in den YouTube Space nach Berlin eingeladen, um dort einen Workshop zu machen.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück