Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Ablsovent und Meisterschüler Jan Paul Evers erhält "ars viva-Preis 2017"

05.07.2016

HBK-Ablsovent und Meisterschüler Jan Paul Evers (*1982) erhält neben Leon Kahane (*1985) und Jumana Manna (*1987) den "ars viva-Preis" 2017 für Bildende Kunst.

Vergeben wird der Preis durch den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.. Die Jury wählte aus 51 vorgeschlagenen Künstlern die Gewinnerinnen und Gewinner aus.

Jan Paul Evers arbeitet mit den analogen Produktions- und Bearbeitungsprozessen der Fotografie. Aus Fotografien entstehen mithilfe verschiedener Entwicklungstechniken neue Arbeiten.

Der Preis ist mit Ausstellungen in namhaften Kunstinstitutionen in Deutschland. Zum ersten Mal bekommen die ars viva-Preisträger die Möglichkeit an einen mehrwöchigen Residenzprogramm auf Fogo Island vor der Ostküste Neufundlands teilzunehmen. Hinter dem einzigartigen Programm steht die Shorefast Foundation. Gründerin und CEO ist Zita Cobb. Die Künstler erhalten je 5.000 Euro. Er ist verbunden mit dem Erscheinen einer Künstleredition und eines Kataloges.

Zur Jury gehören Ulrich Sauerwein (Vorsitz), Mathilda Legemah und Franziska Rieger (Kulturkreis der deutschen Wirtschaft) und die Kuratoren Dr. Annegret Laabs (Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg), Moritz Wesseler (Kölnischer Kunstverein) und Zita Cobb (Shorefast Foundation)an. Als Fachberater war Nicolaus Schafhausen (Kunsthalle Wien) Mitglied der Jury.

Die ars viva-Ausstellung der aktuellen Preisträger wird am 8. Oktober 2016 im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg eröffnet.

Presse

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück