Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Meisterschüler Fritjof Mangerich erhielt Auszeichnung beim Studentenwettbewerb "sonotopia 2017" im Kunstmuseum Bonn

24.03.2017

Am 8. März  2017 fand im Kunstmuseum Bonn die Preisverleihung des "bonn hoeren - sonotopia 2017" Studentenwettbewerbs statt.
Der HBK-Meisterschüler Fritjof Mangerich erhielt im Rahmen der Preisverleihung eine Auszeichnung.

Kunstmuseum Bonn
Kleines Auditorium
Museumsmeile / Friedrich-Ebert-Allee
2 53113 Bonn

Begrüßung:
Dr. Gabi Berg, Geschäftsführerin der Beethovenstiftung Bonn
Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant Kunstmuseum Bonn
Carsten Seiffarth, Projektleiter bonn hoeren
Catherine Nichols, freie Kuratorin (Jury-Statement)

Zur Jury gehörten:
Catherine Nichols, freie Kuratorin, Stefan Rummel, Stadtklangkünstler Bonn 2014, Carsten Seiffarth, Kurator und Projektleiter von bonn hoeren.

Insgesamt hatten sich 62 Studierende verschiedener Hochschulen beworben wie:
Royal Academy of art the hague (Den Haag), HBKsaar (Saarbrücken), HBK Braunschweig, Sound Studies (UdK Berlin), Bauhaus-Universität / HfM Weimar.

Zum dritten Mal wurde der Wettbewerb für Studierende der Klangkunst vergeben. Der Gewinner des ersten Preises erhielt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro zur Realisierung einer neuen Klanginstallation zum Beethovenfest in Bonn im September 2017, den der Student Falco Pols aus der Royal Academy of Art, The Hague gewann.

Fritjof Mangerich, geb.1990 in Mettingen, studierte an der HBK Braunschweig Bildhauerei bei Prof. Bogomir Ecker und Klangkunst bei Prof. Ulrich Eller und ist derzeit im Meisterschülerstudium. Zuvor studierte er bei Prof. Dr. Tisna Sanjaya, ITB Bandung, West Java, Indonesien.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück