Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Das interdisziplinäre Ausstellungsprojekt "orten" von 8 HBK-Studierenden des Seminars von Dorothea-Erxleben-Stipendiatin Karen Irmer ist im Höhmannhaus in Augsburg zu sehen

15.05.2017


Neue Galerie im Höhmannhaus


Das interdisziplinäre Ausstellungsprojekt "orten" von 8 HBK-Studierenden des Seminars von Dorothea-Erxleben-Stipendiatin Karen Irmer ist vom 19. Mai bis 24. Juni 2017 in der Neuen Galerie im Höhmannhaus in Augsburg zu sehen.

Die Ausstellungseröffnung findet am 18. Mai, 19 Uhr statt.
Begrüßung: Dr. Thomas Elsen, Leiter der Neuen Galerie im Höhmannhaus
Projektvorstellung: Karen Irmer
Im Anschluss: geführter Rundgang durch die Ausstellung

In den vorangegangenen zwei Jahren beschäftigte sich Karen Irmer mit Studierenden der Freien Kunst und der Kunstwissenschaft der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig intensiv mit dem Themenkomplex "Grenzen und Übergänge".
Die daraus gemeinsam entwickelte Praxis des "Inselns", als eine experimentelle Lebensform, ist geprägt vom Wechsel gemeinschaftlichen Erfahrens und solitärer Kontemplation. Die räumliche Eingrenzung unterstützt die Konzentration und Selbst-Bestimmung/ Lokalisierung der eigenen Position.

Die Augsburger Künstlerin Karen Irmer, die im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Stipendiums von 2015 bis 2017 an der HBK lehrt, erkundete in ihrem Seminar "Gratwanderung" eine abgelegene Insel.
Das Ziel der Reise war die kleine gälische Insel Inis Oírr. Sie bot weiten Raum zum Erproben neuer Arbeitsmethoden und Ansätze für künstlerische Forschung.
In der Ausstellung "orten"  werden die Eindrücke sichtbar durch die Studierenden Hendryk Claussen, Priska Dolling, Timo Hoheisel, Araceli Mangione, Younghee Shin, Deborah Uhde, Frederic Mac Vetter und Maria Visser. Kuratiert von Karen Irmer, Stefanie Matjeka und Araceli Mangione.

Karen Irmer, geboren 1974 in Friedberg (Bayern), studierte an der Akademie der Bildende Künste in München bei Prof. Gerd Winner, Dieter Rehm und Sean Scully. Sie war Co-Initiatorin und Partnerin der Zweigstelle Berlin, hatte bereits Lehraufträge an der Universität Augsburg und hielt Vorlesungen am Bemis Center for Contemporary Art, Omaha/Nebraska/USA sowie der University of Nebraska, Lincoln/USA. Sie lebt und arbeitet in Augsburg.

Stefanie Matjeka studiert Kunstwissenschaft und Medienwissenschaften an der HBK Braunschweig mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Kunst. Seit 2012 ist sie kuratorisch im Kunstverein Jahnstraße tätig, einer Off-Space-Galerie für junge zeitgenössische Kunst in Braunschweig.

Weitere Informationen

a3kultur.de
Augsburger Allgemeine

Öffnungszeiten: Di bis So, 10 - 17 Uhr
Einladungskarte
Der Eintritt ist frei.

Neue Galerie im Höhmannhaus
Maximilianstraße 48
86150 Augsburg


Abbildung: Younghee Shin, ohne Titel, 2016


Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück