Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Prof. Wolfgang Ellenrieder und Sonja Alhäuser für ein Künstlerstipendium in der Villa Massimo ausgewählt

Collage: Links Prof. Wolfgang Ellenrieder, rechts Sonja Alhäuser

19.07.2017

Villa Massimo Stipendiaten 2018

Am 7. Juli hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, die Stipendien für 2018 in der Deutschen Akademie Rom – Villa Massimo bekanntgegeben.
Für einen zehnmonatigen Aufenthalt in der Künstlervilla sind unter anderem Prof. Wolfang Ellenrieder, Professor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) mit dem Fachgebiet Malerei sowie Sonja Alhäuser ausgewählt worden. Sonja Alhäuser war von 2007 bis 2009 Stipendiatin des Dorothea-Erxleben-Programms, welches vom Land Niedersachsen und der HBK Braunschweig finanziert wird und hatte von 2015 bis 2016 die Verwaltung einer Professur für Zeichnen an der HBK Braunschweig inne.
 

Die Jury

Ausgewählt im Bereich Bildende Kunst wurde von einer Jury bestehend aus: David Schnell (Maler), Katharina Sieverding (Fotografin), Dr. Reinhard Spieler (Direktor des Sprengel Museums in Hannover) und Prof. Dr. Annette Tietenberg (Professorin für Kunstwissenschaft mit dem Schwerpunkt Kunst der Gegenwart an der HBK Braunschweig), organisatorisch durch die Kulturstiftung der Länder betreut.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.
 

Die Deutsche Akademie Rom

Die Stipendiaten der Villa Massimo sind deutsche Künstlerinnen und Künstler mit außergewöhnlichen Qualifikationen und großem Talent. Voraussetzung ist ein sichtbarer öffentlicher Erfolg. Die Zeit in der Akademie in Rom soll den Stipendiaten Inspiration und künstlerische Orientierung ohne finanzielle Engpässe ermöglichen.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Clarissa Leu

zurück