Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Prof. Dr. Annette Tietenberg erhielt Einladung für "Curator in Residence" 2017 Belvedere/ 21er Haus, Wien

14.08.2017


Prof. Dr. Annette Tietenberg mit Blick aus ihrem Büro auf das Untere Belvedere Foto: Annette Tietenberg


HBK-Prof. Dr. Annette Tietenberg erhielt für rund drei Monate (August bis Oktober 2017) die Einladung der international ausgeschriebenen Förderung "Curator in Residence" 2017 Belvedere/ 21er Haus, Wien. Sie wird zum Thema Künstlersignatur forschen, einem für die Sammlung des Museums ebenfalls relevanten Thema. Die Ergebnisse des Forschungsaufenthalts werden der Öffentlichkeit vorgestellt.

Annette Tietenberg forscht im Rahmen ihres Forschungsprojekts darüber wie die Künstlersignatur als selbstreferentielles ästhetisches Phänomen gedeutet werden kann und welche Möglichkeiten zur autorschaftlichen Selbstinszenierung und Kommentierung von künstlerischen Schaffensprozessen eröffnet werden können. Neben ausgewählten Beispielen – darunter Auguste Rodin, Marcel Duchamp, Andy Warhol, Eva Hesse oder Dragset & Elmgreen – wird sie die Signaturen Gustav Klimts und Oswald Oberhubers, vor allem aber Simon Wachsmuths Installation „Where We Were Then, Where We Are Now“ und seine fotografische Werkserie „Signatures (Persepolis, 1704-2007)“ im Belvedere Wien in ihre Untersuchung einbeziehen.

Unterstützung findet sie durch die vor Ort arbeitenden Kuratorinnen und Kuratoren, die Belvedere Bibliothek und das Belvedere Research Center.

Ziel des Programms ist die Förderung von Kuratorinnen und Kuratoren bzw. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die zum Sammlungs- und Forschungsschwerpunkt des Belvedere/21er Haus – österreichische Kunst vom Mittelalter bis zur aktuellen Kunstproduktion im internationalen Kontext – arbeiten. Die Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen des Belvedere/21er Haus sowie der Wiener Kunst- und Kulturszene ist ebenfalls Bestandteil.

Schloss Belvedere
Prinz Eugen-Straße 27
1030 Wien

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück