Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Ehemaliger HBK-Professor Lienhard von Monkiewitsch gemeinsam mit der Künstlerin Elke Maier in der Markuskirche in Hannover zu sehen

15.08.2017

Der ehemaliger HBK-Professor Lienhard von Monkiewitsch ist gemeinsam mit der Künstlerin Elke Maier noch bis zum 17. September 2017 mit seinen Werken von geometrischen Formen in dunklen Tönen "Maß und Empfindung" in Wechselwirkung zu ihrer hellen Rauminstallation "Lichtungen" in der Markuskirche in Hannover zu sehen.

Die Kulturkirche Markuskirche in Hannover rückt mit den Künstlern Elke Maier (Raumintervention) und Lienhard von Monkiewitsch (Malerei) das Thema Raum und Licht in den Mittelpunkt ihres diesjährigen Ausstellungsprogramms.

Beiden Künstlern steht jeweils innerhalb der Markuskirche ein eigener Raum zur Verfügung, in dem sie „raum-ergreifend“ ihre "sinnlich-übersinnliche Wirkungskraft" entfalten können. Ziel war es den sakralen Raum als einen symbolisch aufgeladener Ort für die Arbeit mit Raumlinien, Farbe und Tageslicht besonders in den Fokus zu rücken. Das Licht in seiner Wandelbarkeit, das Erleben von Höhe, Tiefe und Weite und das Moment einer sinnlich erfahrbaren Entgrenzung "Transzendenz " sind Themen, die beide Künstler auf jeweils eigene Weise künstlerisch ins Bewusstsein des Betrachters rücken.

Für ihre Installation hat Elke Baier rund 22 000 weiße Seidenfäden wie Lichtstrahlen in den Kirchenraum hineingespannt.

Im Kontrast dazu steht die Malerei von Lienhard von Monkiewitsch, der mit seinen geometrischen Formen, die sich u.a. auf die Fibonacci-Zahlen beziehen, von monochromer Schwärze immer wieder neue räumliche Sehweisen erzeugt. Dadurch kann sich eine meditative Empfindung einstellen, zumindest aber regt die künstlerische Transposition von Farben und Formen dazu an, die eigene Wahrnehmungsfähigkeit für Maß und Empfindung zu schärfen.

Öffnungszeiten: Mi bis So 13 - 19 Uhr

Markuskirche Hannover
Oskar-Winter-Straße 7
30161 Hannover

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück