Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Einladung zu den Biennale Sessions nach Venedig

03.11.2017

73 Studierende aus den Studiengängen Visuelle Kommunikation und Design in der digitalen Gesellschaft fahren vom 5. bis 11. November 2017 zu einer Exkursion nach Venedig, um im Rahmen der Biennale an den Biennale Sessions teilzunehmen. Begleitet werden sie von den Professoren Gosbert Adler, Kerstin Drechsel, Ute Helmbold, Brendan Howell, Kerstin Kaczmar, Klaus Paul und Ulrike Stoltz.

Während der Exkursion bekommen die Studierenden Gelegenheit, in fachspezifischen Projekten der Kleinen und Großen Praxen unterschiedliche künstlerische Denk- und Arbeitsansätze kennenzulernen. Einen Schwerpunkt bildet der mehrtägige Besuch der 57. Biennale Venedig, in deren Rahmen die Studierenden an den Biennale Sessions teilnehmen werden. Ziel der Exkursion und der Teilnahme an den Sessions ist herauszufinden, in wieweit sich Kunst und Design bei solch einem kulturellen Großevent beeinflussen und Schnittpunkte existieren: Was können Gestalter von der Bildenden Kunst lernen und umgekehrt? Wie (re)präsentiert sich die Biennale visuell? Wie wird das diesjährige Thema über das Design transportiert?

Die Biennale di Venezia ist eine internationale Kunstausstellung, die seit 1895 alle zwei Jahre in Venedig stattfindet und damit die älteste Biennale ist. Die diesjährige Biennale (Laufzeit: 13. Mai bis 26. November 2017) wurde von Christine Macel kuratiert, die sie unter das Thema Viva Arte Viva gestellt hat. Seit 2000 ist die Französin im Centre Pompidou in Paris als Kuratorin tätig und leitet dort den Bereich der zeitgenössischen Kunst.
Hauptschauplatz der Biennale sind die Giardini, in denen sich 28 Nationen in den Länder-Pavillons präsentieren. Weitere dreißig Länder sind in über das Stadtgebiet verstreuten Räumlichkeiten vertreten. Darüber hinaus wird im Arsenale eine kuratierte Themenausstellung gezeigt. Insgesamt 120 internationale Künstler*innen präsentieren ihre Utopien und Obsessionen der Kunstwelt.

http://www.labiennale.org/en/art/2017/biennale-sessions

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück