Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Triennale "Het Vlot"

08.11.2017



Das Kunstmuseum "Mu.ZEE" in Oostende/Belgien zeigt noch bis 15. April 2018 mit der Triennale "Het Vlot" ("Das Floß"), Werke von 50 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, darunter der ehem. HBK-Professorin Marina Abramović.

Die Ausstellung stellt u.a. die Frage nach der Rolle des Künstlers als Einzelkämpfer in stürmischen Zeiten.
Kuratiert wird die Ausstellung von dem bedeutenden Maler, Bildhauer und Regisseur Jan Fabre und Joanna de Vos unter dem Titel „Das Floß – Kunst ist (nicht) einsam“, die sich auf kreative und ungewöhnliche Weise mit dem Meer und der Hafenstadt Oostende auseinandersetzt. Im Mittelpunkt steht ein Dialog mit dem wegweisenden Gemälde „Das Floß der Medusa“ von Théodore Géricault, auf dem die Überlebenden eines Schiffbruchs zu sehen sind und ein aktuelles Thema in Zeiten von Flüchtlingsdramen aufgreift. Fabre bezieht verschiedene prominente Orte in der Stadt in die Triennale mit ein, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind, darunter das Gericht, die Dominikanerkirche und die Königliche Loge.

Mu.ZEE
Romestraat 11, 8400 Oostende, Belgien

trade@toerisme-oostende.be

info@muzee.be

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück