Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Absolvent und Meisterschüler Samuel Henne ist im Deutschen Haus At New York University in der Ausstellung "Displacements" zu sehen

05.09.2018

HBK-Absolvent und Meisterschüler Samuel Henne, der das New York-Stipendium 2018 erhielt, ist in der Ausstellung "Displacements" im Deutschen Haus At New York University zu sehen. Die Ausstellung ist vom 11. September bis 13. Oktober 2018 geöffnet. Ausstellungseröffnung ist am 10. September, 18 Uhr.

Samuel Henne thematisiert materielle und visuelle Formen von Inszenierungsobjekten. In seinen Arbeiten beschäftigt sich der Künstler mit unterschiedlichen Darstellungs- und Präsentationsformen in einem Museum sowie der Archivierung und der visuellen Dokumentation von Skulpturen und Objekten. Im Atelier arrangierte und konstruierte Motive werden, unter Verwendung von Setting, Licht und Farbe, in prägnante und  eigenständige Bildkompositionen übersetzt.  Seine Arbeit beschäftigt sich mit grundlegenden Fragen der Repräsentation, der Präsenzwirkungen und der Generierung von Bedeutung.

Nach einer gründlichen Untersuchung der altägyptischen Sammlung und des Archivs im Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim begann Samuel Henne mit der Arbeit "displacements", einer Reihe von Arbeiten, die Fragen nach der Produktion von Bildern und der Präsentation von Kunst aufwerfen in Museen und den kolonialen Strukturen, die diese Objekte in erster Linie nach Europa brachten. So wie Objekte von Giza nach Europa und vom historischen Museum in den Kunstraum verlegt wurden, zeigen Hennes "Displacements" die Transformation von Skulptur in ein Bild.

Samuel Henne ist derzeit Resident des "International Studio & Curatorial Program" in Brooklyn.
Der Künstler, geboren am 17. Juli 1982 in Göttingen, studierte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Freie Kunst u.a. bei den Professoren Ulrich Eller und Dörte Eißfeldt, bei der er 2010 auch sein Meisterschülerstudium absolvierte.
Parallel studierte er von 2005 bis 2010 Kommunikationsdesign, das er mit dem Diplom bei den Professorinnen Silke Hemerdig, Dr. Annette Tietenberg und Dörte Eißfedt abschloss.

Hennes Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, darunter sein einjähriger Aufenthalt am ISCP New York, eine zweijährige Residency im Kunstverein Hannover und der Meisterschüler-Preis der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Außerdem war er Preisträger des Preises Gute Aussichten - Junge Deutsche Fotografie und wurde im Fotomuseum Winterthur in der Platform ausgezeichnet. Hennes Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt.

Samuel Hennes "Displacements" (Vertreibung) wird erstmals in den USA gezeigt und mit Unterstützung des Deutschen Generalkonsulats New York präsentiert.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück