Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Die HBK begrüßt eine neue Lehrende im Wintersemester

12.11.2018


Nadine Fecht verwaltet die Professur Grundlehre Zeichnen im Studiengang Freie Kunst an der HBK Braunschweig


Die HBK begrüßt eine neue Lehrende im Wintersemester 2018/19. Nadine Fecht verwaltet die Professur Grundlehre Zeichnen im Studiengang Freie Kunst an der HBK Braunschweig.

Im Mittelpunkt ihrer Lehre steht die Vermittlung eines medial offenen und inhaltlich stringenten Arbeitsansatzes auf der Basis eines erweiterten Zeichnungsbegriffes.

Nadine Fecht gehört zu einer neuen Generation von ZeichnerInnen, die konzeptuelles Denken mit sinnlich erfahrbaren Arbeiten verbindet.
Die Zeichnung ist für sie ein Werkzeug, das seinen eigenen Handlungsraum auf unterschiedliche Weise erweitert, zur Plastik, zur Malerei, zur Installation werden kann – und so bisweilen den Raum umfassend okkupiert.

Nadine Fecht (geb. 1976 in Mannheim) lebt und arbeitet in Berlin.
Sie studierte an der Universität der Künste Berlin bei Stan Douglas, Hito Steyerl und Lothar Baumgarten.

2014 erhielt sie den Will Grohmann Preis der Akademie der Künste Berlin. Ihre Arbeiten finden sich unter anderem in den öffentlichen Sammlungen des Kunstmuseums Basel, der Hamburger Kunsthalle, der Berlinischen Galerie, dem SMB Kupferstichkabinett Berlin, des Neuen Berliner Kunstvereins und im Herzog Anton Ulrich Museum Braunschweig.

Von 2015−2017 war sie Dorothea-Erxleben-Stipendiatin der HBK Braunschweig.

Aktuell sind ihre Zeichnungen noch bis 20. Januar 2019 in der Ausstellung „Kunst setzt Zeichen“ im Herzog Anton Ulrich-Museum zu sehen.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück