Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Die HBK Braunschweig wurde zum Austragungsort für das Film- und Fernsehwissenschaftliche Kolloquium (FFK) 2020 gewählt

16.04.2019

Das 32. FFK in Potsdam,Foto von Svenja Milautzcki

vergrößern Vortrag beim diesjährigen 32. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium (FFK) in Potsdam, Foto: Svenja Milautzcki


Beim diesjährigen Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK), das vom 7. bis 9. März 2019 in Potsdam stattfand, wurde der Austragungsort für das nächste Jahr gewählt. Im Vorfeld schlug Franziska Wagner, stellvertretend für den Mittelbau des Instituts für Medienwissenschaft, die HBK Braunschweig als Austragungsort vor. Ihr Vorschlag wurde bei der Wahl im Plenum durch die diesjährigen Teilnehmenden bestätigt.

Das FFK ist eine nicht institutionalisierte, fachwissenschaftliche Tagung. Seit 1988 wird sie jedes Jahr an einer anderen Universität organisiert und durchgeführt. Im Zentrum des Kolloquiums stehen aktuelle Forschungstendenzen aus dem akademischen Mittelbau, die film-, fernseh- und medienwissenschaftliche Themenstellungen weiterentwickeln. Das FFK lädt jährlich Masterstudierende, Promovierende und PostDocs ein, ihre Forschungsthemen, derzeitige Projekte und Ergebnisse, wie zum Beispiel Master-/Magisterarbeiten, Dissertationen, Drittmittel-Projekte, Post-Doc-Studien, Habilitationen, bei dem Kolloquium zur Diskussion zu stellen.
 

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Desiree Schober

zurück