HBK-Studentin Katharina Kühne gewinnt den „Markthallen Mural Contest“

11.09.2019

Die Gewinnerin Katharina Kühne vor ihrem Entwurf "Merging Systems"

vergrößern Die Gewinnerin Katharina Kühne vor ihrem Entwurf "Merging Systems", Foto: Lars Landmann, Volkswagen AG


Die HBK-Studentin Katharina Kühne ist die Gewinnerin des Markthallen Mural Contests. Der internationale Kunstwettbewerb wurde von der Volkswagen AG im Rahmen der Initiative #WolfsburgDigital an Hochschulen und Universitäten in Braunschweig, Hildesheim und Espoo in Finnland ausgeschrieben. Die Aufgabe des Contests bestand darin, einen Entwurf für die Außenfassade der Wolfsburger Markthalle zum Thema „Digitalisierung“ zu entwerfen. 

Katharina Kühne studiert an der HBK Braunschweig Freie Kunst in der Klasse von Professor Wolfgang Ellenrieder. In ihrem Studium fokussiert sie sich auf die Schwerpunkte Malerei und Skulptur. Sie überzeugte die Jury mit ihrem Entwurf „Merging Systems“, bei dem sie organische und technische Elemente miteinander verknüpfte.

„In meinen Bildern und Skulpturen finden sich unter anderem Unterwasserwelten und -tiere, sowie Landschaften, Mikroorganismen, Gerippe und Körper wieder. Ich bin inspiririert von den verschiedenen Lebensformen unseres Planeten, spirituellen Ansätzen und naturwissenschaftlich Erforschtem. Meine Arbeit beinhaltet Ambivalenzen, verbindet verschiedene Welten miteinander und thematisiert unseren menschlichen Blick.“ (Katharina Kühne)

Der Gewinnerentwurf von Katharina Kühne "Merging Systems"

vergrößern Der Gewinnerentwurf von Katharina Kühne "Merging Systems"


Im Herbst 2019 soll die Fassade der Markthalle nach dem Entwurf der Gewinnerin gestaltet werden. Die künstlerische Arbeit wird dann als  55 Meter breites und bis zu neun Meter hohes Wandbild „Mural“ an der Nordfassade zu sehen sein. Katharina Kühne erhielt zudem ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Die Markthalle wird das neue Wolfsburger Zentrum für Digitalisierung und Innovationen. Ziel ist der Aufbau eines Hotspots zum Thema Digitalisierung und die Erprobung neuer Formen der Zusammenarbeit zwischen Stadt, Partnern, Unternehmen, Bürgern und Organisationen. Der Umbau wird voraussichtlich bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

Zu der internationalen Jury gehörten Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Wolfsburg (Dennis Weilmann, Kai-Uwe Hirschheide), der Volkswagen AG (Dr. Thomas Abrell, Dr. Maresa Wischenbart-Backhaus), des Kunstmuseums Wolfsburg (Dr. Andreas Beitin) und der teilnehmenden Universitäten (Prof. Helena Sederholm, Aalto University Espoo, Prof. Timo Rieke, HAWK in Hildesheim und Prof. Corinna Schnitt, HBK Braunschweig).

 

Die drei Finalist*innen des Markthallen Mural Contests, v.l. Johannes Lechner, Katharina Kühne, Yi-Chiao Tien, Foto: LARS LANDMANN / Volkswagen AG

vergrößern Die drei Finalist*innen des Markthallen Mural Contests, v.l. Johannes Lechner, Katharina Kühne, Yi-Chiao Tien, Foto: Lars Landmann, Volkswagen AG


Mehr Informationen: www.markthalle.digital

 

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Desiree Schober

 

© HBK Braunschweig 2019.