Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Die HBK begrüßt eine weitere neue Lehrende im Sommersemester 2020

19.05.2020


vergrößern Eva Plischke, Foto privat


Die HBK begrüßt eine weitere neue Lehrende im Sommersemester 2020. Eva Plischke ist Vertreterin der Professur Didaktik des Darstellenden Spiels am Institut für Performative Künste und Bildung an der HBK Braunschweig.

Schwerpunkte in ihrer künstlerischen und wissenschaftlichen Tätigkeit sind Kulturelle Bildung und künstlerische Forschung, performative Formen von Versammlung und Teilhabe, Proben und Probenprozesse.

Eva Plischke, geboren 1979, ist Kulturwissenschaftlerin und Performerin. Sie studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit dem Schwerpunkt Theater an der Universität Hildesheim. Von 2012-2104 promovierte sie im Rahmen des künstlerisch-wissenschaftlichen Graduiertenkollegs "Versammlung und Teilhabe – Urbane Öffentlichkeiten und Performative Künste (Hamburg)" zum Verhältnis von szenischer Kunst und Zukunftsforschung.

Eva Plischke ist Mitbegründerin des freien Theaterkollektivs Turbo Pascal, mit dem sie interaktive Performances entwickelt, die das Theater zum Versammlungs- und Verhandlungsraum gesellschaftlicher Prozesse, Dynamiken und Utopien machen (u.a. „Böse Häuser“ 2017 an den Sophiensaelen, Berlin).

Zudem realisiert sie mit Turbo Pascal partizipative Projekte mit Bürger*innen oder Kindern und Jugendlichen (u.a. Deutsches Theater Berlin, Theater Freiburg, Staatsschauspiel Dresden/Bürgerbühne) „Unterscheidet euch“ - eine interaktive Performance für Kinder - über soziale Unterschiede am Theater an der Parkaue Berlin, wofür sie 2019 den Ikarus-Preis erhielt. Das Kollektiv Turbo Pascal wurde mit dem George-Tabori-Förderpreis für seine Form des 'Moderationstheaters' ausgezeichnet.

Seit 2009 ist Eva Plischke als Künstlerin in Projekten kultureller Bildung und Forschung tätig, u.a. am Forschungstheater Hamburg, am THEATER AN DER PARKAUE, am Jungen Theater Freiburg und am FELD-Theater („Echtes Recht 2019“) Berlin.

Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien

zurück