Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Studentin Lisa Krusche ist Autorin beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2020

11.06.2020

Lisa Krusche

Porträt Lisa Krusche; Foto: Charlotte Krusche


HBK-Studentin Lisa Krusche ist eine von 14 Autor*innen, die zum 44. Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerb eingeladen wurden und im Rahmen von Lesungen gegeneinander antreten. Der Ingeborg-Bachmann-Preis und die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt werden 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich digital durchgeführt.

Vom 17. bis 21. Juni finden die Wettlesungen statt, die zuvor aufgezeichnet wurden und Online sowie im Fernsehen übertragen werden. Nach jeder Lesung diskutiert die Jury live über die Texte und verkündet am 21. Juni die Gewinner*innen.

Der Ingeborg-Bachmann-Preis ist der Hauptpreis des Wettbewerbs. Er ist mit 25.000 Euro dotiert und wird von der Stadt Klagenfurt gestiftet. Darüber hinaus gibt es den mit 12.500 Euro dotierten Deutschlandfunkpreis, den Kelag-Preis, dotiert mit 10.000 Euro, den 3Sat-Preis in der Höhe von 7.500 Euro und den BKS-Bank-Publikumspreis, der mit 7.000 dotiert ist.

Lisa Krusche wurde von dem Jurymitglied, Literaturkritiker, Kulturpublizist und Professor für neuere deutschsprachige Literatur Klaus Kastberger eingeladen. Sie studiert Kunstwissenschaft im Master an der HBK Braunschweig und gewann im letzten Jahr unter anderem bereits den Radio Essaypreis der Edit Literaturzeitschrift 2019.

Zur Jury gehören: Hubert Winkels (Juryvorsitz seit 2015), Nora Gomringer, Klaus Kastberger, Brigitte Schwens-Harrant, Philipp Tingler, Michael Wiederstein, Insa Wilke
 

Mehr zum Ingeborg-Bachmann-Preis
 

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Desiree Schober

zurück