Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Galerie-Intervention Episode VII: x<->x‘

Kategorien
Freie Kunst, Hochschule

Veranstaltungsart
Ausstellungen

Ort der Veranstaltung

Datum
07.12.2018 - 14.12.2018

X-x Web


Zum siebten Mal findet in der Reihe »Interventionen« eine Gruppen-ausstellung von und mit Studierenden der HBK in der Hochschulgalerie statt, die im Rahmen eines hochschulinternen Wettbewerbs für Studierende aller Studiengänge ausgewählt wurden.

Die Ausstellung x<->x‘ beschäftigt sich mit der kritischen Betrachtung von Kunst als Ware. Ist Kunst handelbar oder zirkuliert sie als Falschgeld von einem Investor zum Nächsten? Elf Künstler*innen haben sich auf ein Experiment eingelassen, in dem sie sich in das Risiko der ökonomischen Verschwendung begaben. Ohne eine auf Profit gerichtete Absicht und der Ablehnung der Logik des Preises verliert sich der ökonomische Wert ihrer Arbeiten. Was zählt ist der symbolische Charakter, den die Künstler*innen mit ihrer verschwenderischen Handlung produzieren. Es ist der Potlatch der Kunst. Statt Profit erhalten sie Anerkennung, eine Form des sozialen Kapitals. Gerade in der frühen Phase des Kunstschaffens bleibt der ökonomische Gewinn meist aus, weshalb der symbolische Wert gesteigert werden muss, um sich als Künstler*in legitimieren zu können. Wenn dies der Weg vieler Künstler*innen ist, so stellt sich die Frage: Sind die Künstler*innen die Wilden der Moderne?

Konzept: Amelie Bürhop, Priska-Janine Dolling, Malte Dräger, Timo Hoheisel, Nina Lüllau, Erika Kurebayashi Morsbach, Miran Özpapazyan, Bruno Schulz, Kaja Seltmann, Younghee Shin, Julia Weidner, Reiko Yamaguchi, Zoeyon
In Kooperation mit der Nachbarschaft der HBK.

Eröffnung: 06.12., 19 Uhr

Öffnungszeiten: Mo–Fr: 13–18 Uhr

Zuletzt bearbeitet von Sabine Maag, Veranstaltungsmanagement am 07.12.2018

zurück