Institut für Performative Künste und Bildung (IPK)

Das Institut für Performative Künste und Bildung befasst sich in Forschung und Lehre mit den künstlerisch-praktischen, fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalten der Theaterpädagogik und verantwortet die Studiengänge Darstellendes Spiel B.A., M.Ed., sowie ihre fachspezifische Weiterentwicklung.

Es richtet seine Arbeit auf einen erweiterten Theaterbegriff aus, bei dem zum Beispiel performative, interaktive oder immersive Formate sowie textbasierte Theaterarbeit gleichberechtigt nebeneinanderstehen. Neben der Vermittlung theatergeschichtlicher und -theoretischer Kenntnisse wird im Studium großer Wert auf die gesellschaftlich-politische Kontextualisierung des eigenen theaterpädagogischen Handelns gelegt.

Das Institut für Performative Künste und Bildung versteht sich als eine Bildungseinrichtung, die im Rahmen der Institution Hochschule in einer gesellschaftlichen wie auch politischen Verantwortung steht. Zu dieser Verantwortung gehört, die eigene künstlerisch-pädagogische Praxis als eine demokratisch orientierte, soziale Praxis zu verstehen, sie als solche zu reflektieren und beständig neu zu befragen.

Das IPK kooperiert mit diversen kulturellen Einrichtungen der Stadt Braunschweig wie dem LOT-Theater Braunschweig oder dem Staatstheater Braunschweig.

 

Institutsleitung

Name
Frank Oberhäußer

Zuletzt bearbeitet von Präsidialbüro/Kommunikation und Medien am 30.08.2019

Geschäftsstelle
Geb. 14; Raum 211

Irmhild Berger
+49 (0) 531 391-9148

Sprechzeiten
Mo - Do 9 - 12:00 Uhr
Fr: nach Vereinbarung
 

 

© HBK Braunschweig 2019.