Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Studieninformationstag 2019

Mit dem Studieninformationstag am Dienstag, den 29. Januar 2019, informiert die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK)
über ihr aktuelles Studienangebot. Er bietet Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, sich mit allen wichtigen Informationen rund ums Studium an Niedersachsens Kunsthochschule zu versorgen.

Im Mittelpunkt stehen insbesondere die sogenannten grundständigen Studiengänge, die zu einem ersten Hochschulabschluss führen:

Freie Kunst (Diplom)
KUNST.Lehramt (Bachelor of Arts)
Darstellendes Spiel (Bachelor of Arts)
Visuelle Kommunikation (Bachelor of Arts)
Design in der digitalen Gesellschaft (Bachelor of Arts)
Kunstwissenschaft (Bachelor of Arts)
Medienwissenschaften (Bachelor of Arts)

Der Studieninformationstag startet mit der Begrüßung durch die Präsidentin um 10 Uhr in der Aula der HBK. Anschließend bieten Tutoren themenbezogene Führungen durch die Werkstätten und Ateliers an. Lehrende und Studierende der höheren Semester stehen für Gespräche über den Studienalltag und individuelle Wege durch das Studium zur Verfügung.

In den gestalterischen und künstlerischen Studiengängen werden Mappenberatungen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung angeboten.

Hier finden Sie das vollständige Programm des Studieninformationstages am 29. Januar 2019

 

Freigegebene Pressebilder zum „Studieninformationstag 2019“


vergrößern Eröffnung des Studieninfotages in der Aula, Foto HBK, Gideon Hoja



vergrößern Mappenberatung mit Prof. Michael Brynntrup zum Studieninfotag, Foto HBK, Gideon Hoja



vergrößern Mappenberatung mit Prof. Eku Wand zum Studieninfotag, Foto HBK, Gideon Hoja


Hinweis: Am 28. und 29. Januar 2019 veranstaltet die HBK Braunschweig den Frühstart Kunst – ein zusätzliches Bewerbungsverfahren ausschließlich für die Studiengänge Freie Kunst und KUNST.Lehramt mit Workshopcharakter.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch