Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Design in der digitalen Gesellschaft



Der Bachelorstudiengang Design in der digitalen Gesellschaft richtet sich an Studierende, die an progressiver und nachhaltiger Produktgestaltung interessiert sind und gegenwärtige digitale Entwurfs- und Produktionstechniken zur innovativen Gestaltung dynamischer, ganzheitlicher Prozesse nutzen wollen.

Das Spektrum des Studienangebots reicht von künstlerisch-gestalterischen Grundlagen über sozial- und kulturwissenschaftliche Aspekte bis hin zu digitalen Entwurfspraktiken und Fertigungsmethoden wie parametrisches Entwerfen, generative Gestaltung und Physical Computing. Im Zentrum des Studiums steht das Projektstudium. In diesem werden Gestaltungskompetenz, nutzerorientiertes Entwerfen, wissenschaftliches Arbeiten und Teamfähigkeit trainiert. Im Angesicht des gesellschaftlichen Wandels, der aus der Digitalisierung resultiert, ist es ein wesentliches Bestreben der Lehrenden, die Studierenden zu befähigen, ganzheitlich verantwortungsbewusst und nachhaltig zu handeln.

Angesprochen werden künstlerisch befähigte und an Designtheorie interessierte Bewerber*innen, die eine professionelle Qualifikation in Bezug auf die Gestaltung industriell produzierter Produkte anstreben, darüber hinaus aber den Ansprüchen an Gestaltungsprozesse und -methoden in einer von Information und Technologie bestimmten Gesellschaft gerecht werden wollen.

 

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Studiengang

 

Kurzinformation

 
Abschluss Bachelor of Arts
Regelstudienzeit 6 Semester
Nebenfächer ./.
Module Wahrnehmen, Beobachten und Analysieren, Zeichnen und Darstellen, Formen und Gestaltung, Werkstattkurse, Konstruktionslehre, Digitales Gestalten, Human Centered Design, Materialkunde und Fertigungsverfahren, Nachhaltigkeit, Designtheorie, Digitale Kultur, Projektstudium, Professionalisierungsbereich
Unterrichtssprache Deutsch
Studienform Vollzeitstudium
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsfrist jährlich 1. Februar – 15. März (Eingang!)
Zulassungsbeschränkung ja

Voraussetzungen

 
  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife Gestaltung oder Hochschulzugangsberechtigung aufgrund beruflicher Vorbildung
  • Nachweis der besonderen künstlerischen Befähigung
  • Mindestalter: 17 Jahre
  • internationale Studierende benötigen einen Sprachnachweis

 

Bewerbung

 

Die Bewerbung an der HBK Braunschweig erfolgt in mehreren Schritten, in deren Verlauf Studienbewerber*innen die „besondere künstlerische Befähigung“ nachweisen. Dies geschieht durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Aufnahmegespräch, zu dem eine Mappe mitgebracht werden muss. Hierfür sind folgende zwei Schritte nötig:

1. Online-Bewerbung über die Website der HBK Braunschweig
2. Übersendung der Bewerbungsunterlagen bis 15. März (Eingang!)

Hinweis: Eine mindestens sechsmonatige praktische Tätigkeit (Praktikum) vor Studienbeginn, die in Verbindung mit dem Studienwunsch steht, erhöht die Erfolgsaussichten der Bewerbung.

 

Die Mappe

 

Zeigen Sie uns, dass Sie Design studieren möchten! Reichen Sie 20 bis 30 selbst angefertigte Arbeiten im Original (max. DIN A1)* ein, die im Kontext zur Disziplin Design stehen. Themen und Darstellungstechniken sind Ihnen freigestellt.
Mindestens eine Arbeit sollte eine eigene Produktentwicklung sein. Stellen Sie Ihren Designprozess (die selbst gestellte Aufgabe, Lösungsansätze und der finalen Entwurf) auf einem oder mehren Blättern so dar, dass dieser von Dritten gut nachvollzogen werden kann.Bedenken Sie, die Mappe ist Ihr Steckbrief! Ihre Beobachtungsgabe, Ihre zeichnerisch, darstellenden und konstruktiven/gestalterischen Fähigkeiten sollten an Hand der von Ihnen eingereichten Arbeiten sichtbar werden.
In der Gesamtheit sollte die Mappe Ihre Persönlichkeit, Ihre Interessen sowie Ihre eigene Arbeits- und Vorgehensweisen gut widerspiegeln. Und vergessen Sie bitte nicht, die einzelnen Arbeiten auf der Rückseite mit Ihrem Namen zu versehen.

*Von größeren Zeichnungen oder Objekten können Fotos eingereicht werden.

Die HBK Braunschweig bietet in regelmäßigen Abständen Mappenberatungen an. Die Mappe muss bis zum 31. März in der Hochschule eingegangen sein. Informationen und Termine für die persönliche Abgabe der Mappe
werden auf der Website veröffentlicht.

 

 

Was kommt nach dem Studium?

 

Die Absolvent*innen qualifizieren sich als Designer*innen neben den klassischen Berufsfeldern im Bereich der Produktgestaltung für neue zukunftsweisende Einsatzgebiete und Wirkfelder. Sie sind in der Lage, als Designer*innen komplexe Themenstellungen in den Bereichen Mobilität, Energie, Wohnen, Gesundheit, Kommunikation, Sport, Bildung und Wissensproduktion zu bearbeiten.

Der erfolgreiche Bachelorabschluss eröffnet den Zugang zu konsekutiven Masterstudiengängen, zum Beispiel dem Masterstudiengang Transformation Design an der HBK.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien am 07.03.2017

Hinweis

Zentrale Studienberatung
+49 (0) 531 391-9269
Mail an die Studienberatung

Sprechstunden:
Mo. bis Do. 10 Uhr - 12 Uhr
Do. 12.30 Uhr - 15 Uhr