Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Rückmeldung

Rückmeldung

 

_______________________________________________________________

Aktuelle Information:

Anfang 2016 wurde das Hochschulstatistikgesetz novelliert. Aus diesem Grund sollen an den Hochschulen weitere Studierendendaten erhoben werden. Auf der Grundlage dieser breiteren Datenbasis soll die Situation des wissentschaftlichen Nachwuchses besser abgebildet werden. Die Statistik dient unter anderem der Qualitätssicherung der Hochschulbildung, der Planung von Fördermaßnahmen für Studierende sowie der Mobilität im Hochschulbereich. Dazu ist es erforderlich, dass Sie die uns bereits vorliegenden Daten überprüfen und ggf. ergänzen. Ab sofort können Sie die Daten ganz bequem selbständig im Studienportal HISinOne nachtragen. Dies wird nicht mehr als 5 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Die Eingabemaske wird Ihnen nach der Anmeldung angezeigt (siehe Angaben zur Amtlichen Statistik). Ihre Angaben werden pseudonymisiert und ausschließlich den statistischen Ämtern des Landes Niedersachsen und des Bundes zur Verfügung gestellt.

_______________________________________________________________

Zu jedem Semester muss die sogenannte Rückmeldung erfolgen. Die Rückmeldefrist zum Sommersemester 2017 beginnt am 23. Januar 2017 und endet am 15. Februar 2017.

Wenn Sie die Rückmeldefrist versäumt haben und angemahnt wurden, so können Sie noch bis zum Ende des Semesters (31.03.2017) einen verspäteten Rückmeldeantrag durch Überweisung der Semestergebühren und ggf. Langzeitstudiengebühren/Seniorengebühr stellen. Die Verspätung ist        s c h r i f t l i c h  zu  begründen. Die Begründung kann auch per E-Mail übersandt werden. Erst danach sind Sie für das kommende Semester zurückgemeldet.

Wer sich nach Mahnung unter Fristsetzung und Androhung der Exmatrikulation nicht rückmeldet oder die Beiträge nicht zahlt, ist mit Fristablauf zum Ende des Semesters exmatrikuliert.

Bitte beachten Sie, dass die Exmatrikulation kraft Gesetzes als unmitttelbare Rechtsfolge des § 19 Absatz 6 Satz 3 Niedersächsisches Hochschulgesetz eintritt.

Die HBK-Card ist Ihr Studierendenausweis mit Semesterticket. Die HBK-Card muss von Ihnen nach erfolgter Rückmeldung aktualisiert (validiert) werden und ist für das kommende Semester erst nach der Validierung gültig. Die Validierung ist von Ihnen selbstständig und rechtzeitig vor Beginn des neuen Semesters an der Validierungsstation vorzunehmen. Sie haben sonst keinen gültigen Fahrausweis. Mit der Validierung nach der Rückmeldung wird die Gültigkeit verlängert auf das kommende Semester und Sie verfügen weiterhin über einen gültigen Fahrausweis für das noch aktuelle Semester.

Validierungsstation Gebäude 16: Eingangsflur Erdgeschoss (links neben der Flurtür zum Dezernat IV)

Validierungsstation Gebäude 21: Eingangsflur vor der ZKI

Außerhalb der Öffnungszeiten der Gebäude 16 + 21 ist der Zugang nur mit Ihrer HBK-Card möglich.                                                        Vorlesungszeiten: Mo - Do 8:30 - 19:30 Uhr, Fr 8:30 - 17 Uhr                 Vorlesungsfreie Zeiten: Mo - Do 8:30 - 18:00 Uhr, Fr 8:30 - 17 Uhr

Studienportal HISinOne

Über das Studienportal können Sie nach Bedarf Ihre Studienbescheinigungen und die Bescheinigungen für Ihren BAföG-Antrag ausdrucken und Ihre Anschrift aktualiseren. Die Anleitung für das Studienportal finden Sie als Download und im RZWiki.

Nach Geldeingang auf dem Beitragskonto der Hochschule und der Zuordnung Ihrer Zahlung werden die Studienbescheinigungen im Studienportal HISinOne als PDF mit einer Verifikationsnummer generiert. Sie können die Studienbescheinigung und die Bescheinigung für Ihren BAföG-Antrag dann im Studienportal abrufen und ausdrucken sowie die Validierung der HBK-Card vornehmen. Sie müssen hierfür ca. eine Woche nach Ihrer Überweisung einplanen.

Neben der Zahlung der Beiträge ist von Ihnen außerdem jedes Semester die Erklärung zur Kenntnisnahme der Sicherheitsbestimmungen  abzugeben. Bitte geben Sie die Erklärung entweder per E-Mail unter sicherheitserklaerung@hbk-bs.de ab oder werfen die unterschriebene Erklärung in den Briefkasten im Eingangsfoyer des Gebäudes 16 ein.

Rückmeldung an der TU Braunschweig

 

An der Technischen Universität (TU) Braunschweig müssen sich nachstehende Studierende zurückmelden:

a) Studierende mit Hauptfach an der TU Braunschweig
b) Studierende mit dem Hauptfach Medienwissenschaften (Studienbeginn ab WS 2013/14)
Nach erfolgter Rückmeldung an der TU Braunschweig geben Sie bitte eine Studienbescheinigung der TU Braunschweig für das Sommersemester 2017 im Immatrikulationsamt der HBK ab oder übersenden diese per E-Mail. Erst danach ist die Aktualisierung der HBK-Card und der Ausdruck der Studienbescheinigungen im Studienportal HISinOne der HBK möglich.                                                            

Wechsel in einen Masterstudiengang oder in den Meisterschülerstudiengang

 

Bitte nehmen Sie die Rückmeldung erst nach Erhalt des Zulassungsbescheides für das Masterstudium oder das Meisterschülerstudium vor. 

Im Falle einer Zulassung zu einem Masterstudium an der TU Braunschweig müssen Sie zukünftig an der TU Braunschweig die Beiträge entrichten. Wir benötigen von Ihnen eine Kopie des Zulassungsbescheides der TU Braunschweig.

Exmatrikulation

 

Den Antrag auf Exmatrikulation erhalten Sie im Immatrikulationsamt, Gebäude 16 / Raum 013. Vor Exmatrikulation sind von Ihnen die Sichtvermerke vom Dezernat V (Schlüsselausgabe und Chipkartenfreischaltung) und der Bibliothek einzuholen. Bitte bringen Sie zur Exmatrikulation die HBK-Card und bei Exmatrikulation vor Ablauf des Semesters die Studienbescheinigungen mit.

Studierende, die auch an der Technischen Universität (TU) Braunschweig immatrikuliert sind, müssen sich zusätzlich auch an der TU exmatrikulieren!

Erfolgt die Exmatrikulation innerhalb eines Monats nach Veranstaltungsbeginn (Fristende Sommersemester 2017: 03. Mai 2017,  Wintersemester 2017/18: 16. November 2017) werden - mit Ausnahme der Beiträge für die Semestertickets - die Semesterbeiträge und ggfs. Langzeitstudiengebühren/Seniorengebühr erstattet.

Lassen Sie sich das Restguthaben auf der Geldbörse der HBK-Card bitte vor der Exmatrikulation an der Mensakasse auszahlen. Falls Sie nach der Exmatrikulation noch ein Guthaben auf der HBK-Card haben, wenden Sie sich an die ZKI der HBK.

Beurlaubung

 

Anträge auf Beurlaubung zum Sommersemester 2017 können mit entsprechenden Nachweisen bis zum 31. Mai 2017 gestellt werden, für das Wintersemester 2017/18 bis zum 30. November 2017. Die entsprechenden Antragsvordrucke erhalten Sie im Immatrikulationsamt, Frau Rabe, Gebäude 16 / Raum 013.

Wer auch an der TU Braunschweig immatrikuliert ist, muss den Beurlaubungsantrag nicht zusätzlich an der TU Braunschweig stellen!

Für das Urlaubssemester sind Sie von der Zahlung des Verwaltungskostenbeitrages, der Langzeitstudiengebühren/Seniorengebühr und auf Antrag vom ASTA-Beitrag befreit. Sofern Sie sich das gesamte Semester nicht am Studienort bzw. in Niedersachsen aufhalten, können Sie auf Antrag mit entsprechenden Nachweisen auch von den übrigen Beiträgen befreit werden. In diesem Fall muss der Antrag auf Beurlaubung vor Beginn des Semesters gestellt werden.

Gründe für eine Beurlaubung sind: Kindererziehung/Schwangerschaft, Pflege Angehöriger, Erkrankung, Praktikum, Studienaufenthalt im Ausland.

Beurlaubte Studierende behalten ihren Studienstatus, sind aber nicht berechtigt, Lehrveranstaltungen zu besuchen und Leistungsnachweise oder Prüfungsleistungen zu erbringen.

Höhe des Rückmeldebeitrags

 

Der Semesterbeitrag zum Sommersemester 2017 beträgt 337,07 Euro und ggf. zuzüglich zu entrichtender Langzeitstudiengebühren in einheitlicher Höhe von 500 Euro  o d e r  ggf. der Seniorengebühr in Höhe von 800 Euro.

Überweisung auf das Beitragskonto der HBK

 

Bitte nehmen Sie die SEPA-Überweisung nur auf das Beitragskonto der HBK Braunschweig vor. Bitte deutlich lesbar Ihren Namen und Ihre Matrikelnummer angeben, damit die automatische Zuordnung Ihrer Zahlung erfolgen kann!

NordLB Braunschweig
IBAN-Nr. DE 6725 0500 0000 0149 3949
BIC-Nr. NOLADE2H

Langzeitstudiengebühren

 

Langzeitstudiengebühren sind nach Ablauf des Studienguthabens zu entrichten. Das Studienguthaben errechnet sich aus der Regelstudienzeit zuzüglich sechs Toleranzsemester. Die Höhe der Langzeitstudiengebühren beträgt 500 Euro. Alle betroffenen Studierenden erhalten zunächst eine Anhörung und anschließend einen Gebührenbescheid.

Ausnahmen von der Zahlung der Langzeitstudiengebühren:

  • Gremientätigkeiten als studentisches Mitglied (nicht Abwesenheitsvertretung) in Organen der Hochschule, der Studierendenschaft oder des Studentenwerks (maximal 2 Semester)
  • Wahrnehmung des Amtes der Gleichstellungsbeauftragten, ohne dass eine Beurlaubung erfolgt (maximal 2 Semester)
  • Betreuung eines Kindes bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres (Nachweis: Geburtsurkunde und aktueller Haushaltsnachweis des Einwohnermeldeamtes, dass Sie mit dem Kind gemeinsam wohnen)
  • Pflege eines nahen Angehörigen, Verwandtschaft mind. zweiten Grades: Ehegatte, Kinder, Eltern, Großeltern, Geschwister (Nachweis: Gutachten des medizinischen Dienstes der Krankenkasse, mind. Pflegestufe I)
  • unbillige Härten, z. B. studienzeitverlängernde Auswirkungen einer Behinderung, Erkrankung oder Folgen als Opfer einer Straftat (Nachweis: amtsärztliches Gutachten)

Im Falle der Kinderbetreuung übersenden Sie bitte nach der Geburt Ihres Kindes eine Kopie der Geburtsurkunde sowie einen Haushaltsnachweis des Einwohnermeldeamtes, dass Sie mit dem Kind gemeinsam wohnen. Nach Einreichung der Unterlagen werden Ihnen ggfs. die bereits gezahlten Langzeitstudiengebühren erstattet. Anschließend muss bei jeder Rückmeldung eine aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als zwei Monate) als Nachweis der tatsächlichen Betreuung eingereicht werden.

Ein Antrag auf Erlass (unbillige Härte) muss bis einen Monat nach Vorlesungsende schriftlich mit entsprechenden Nachweisen beantragt werden.

Seniorengebühr

 

Für Studierende, die das 60. Lebensjahr überschritten haben, wird eine Studiengebühr in Höhe von 800 Euro erhoben.

Niedersachsen Studienbeitragsdarlehen der KfW

 

Wenn Sie von der KfW ein Niedersachsen Studienbeitragsdarlehen erhalten haben wird das Darlehen zu den im Rahmendarlehensvertrag getroffenen Regelungen fortgeführt, ohne dass weitere Auszahlungen an die Hochschule erfolgen. Die KfW erhält von der HBK Braunschweig jeweils zum 15. Mai/15. November einen Nachweis über die Fortsetzung des Studiums. Erst nach der Förderhöchstdauer bzw. bei Beendigung des Studiums beginnt die Karenzphase. Weiter Informationen finden Sie unter Downloads. Die KfW bleibt Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen zum Niedersachsen Studienbeitragsdarlehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Infocenter unter der kostenfreien Rufnummer 0800539-9003 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr).

Übersichtspläne des DB SemesterTickets Niedersachsen/Bremen, der NordWestBahn, der metronom sowie der erixx GmbH

 

Die Übersichtspläne erhalten Sie als Ausdrucke beim ASTA und sind als Datei auf der Homepage des ASTA eingestellt.
 

Zuletzt bearbeitet von Immatrikulations- und Prüfungsamt am 23.01.2017